Ein neuer Weg der Forschung und Wissenschaft

Der neue Weg des Menschen



Der Weg mit seinem wahren Selbst

Da dieses Thema so wichtig für den Fortbestand der Menschheit und des noch lebendigen Planeten Erde ist und davon ganz abgesehen es eigentlich darum geht zu wahrem Frieden und wahrer Liebe zu kommen, habe ich den Text, der Bestandteil meines Buches "Die Herzenswirtschaft" ist, in einer gekürzten Form hier veröffentlicht.

Die alten Konzepte und Herangehensweisen funktionieren nicht mehr um die Probleme der heutigen Zeit in den Griff zu bekommen. Nun sind wahre Problemlösungen gefragt, die aber auch erst heute möglich sind und eine fundamentale Wandlung erfordern, die nur aus jedem selbst hervorgehen kann und niemand anders dafür verantwortlich ist, ob dies geschieht.

3.  Die Vision von der technischen und wissenschaftlichen Zukunft
und weit darüber hinaus

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den Ersatzgöttern in der modernen Welt. Es sind Wissenschaft und Technik, von denen die meisten Menschen die Lösungen der Probleme der heutigen Zeit erwarten.
Alles baut auf der Konsumierung von Technik auf, auch wenn es um scheinbar untechnische Bereiche, wie z. B.  die Kunst geht, wo Maschinen und hochtechnisiert hergestellte Materialien verwendet werden, die mit der Natur und ganzheitlichem Handeln, nichts mehr gemeinsam haben.
Der Mensch ist abhängig geworden, süchtig nach Technik, die ihn versklavt und darüber hinaus die Lebensgrundlage zerstört. Und diese Zerstörung passiert, egal ob der Nutzer die Technik befürwortet oder ablehnt. Beides ist ein Gefangensein in der polaren Welt und stärkt die Disharmonie gleichermaßen.

Um zu überleben muß ein neuer Weg der Forschung und Wissenschaft und ein neuer Weg des Umganges mit Forschungsergebnissen und deren technischer Anwendung beschritten werden, .

Das Forscher oft spontane geistige Inspirationen haben ist weithin bekannt und deshalb nichts Neues. Doch kann diese geistige Inspiration unterschiedlichen Ursprunges sein, da es nicht nur lichte, sondern auch dunkle Geister gibt, die den Menschen Inspirationen ins Ohr oder auch ins Herz flüstern. Das wenigste, was die Menschen inspiriert, ist der Willen Gottes (Die Quelle) und dient somit nicht der
Ganzheit. Wie sollte das auch anders sein, wenn der heutige Mensch, der einst aus dem Paradies fiel, auf der Ablehnung des göttlichen Willens beruht und damit sogar darauf gründet.

Solange die Kundalini-Energie (Kristus-Maria-Energie) entlang der Wirbelsäule nicht aufgestiegen ist lebt der Mensch außerhalb des Paradieses und ohne wahre Liebe. Alles ist eine menschliche Illusion, die egal, ob Gut oder Böse auf Selbstzerstörung programmiert ist.

Der neue Weg der Forschung ist, daß die Forschungsarbeit bewußt auf den göttlichen Willen ausgerichtet wird, in dem der Forscher sich von seinem Wahren Selbst, welches eins mit Die Quelle ist und durch sein Herz zu seinem Bewußtsein spricht, führen läßt.
Das Wahre Selbst ist der Kern der Seele, welcher individueller Ausdruck des Göttlichen ist. Nun ist das wahre Göttliche von dem sehr verschieden, was die Menschen sich unter dem Göttlichen vorstellen, was unerreichbar erscheint und in der Tat nichts mit wahrer Göttlichkeit und damit mit ihnen zu tun hat. Es geht nicht darum einem toten Bild von Göttlichkeit gerecht zu werden, sondern seinem wahren und lebendigen Wesen zu folgen, was beim Menschen aufgrund seines Herausfalls aus dem Paradies von Geburt an eingesperrt war und unterdrückt wurde. Dieser Teil ist wahre Göttlichkeit. Nun ist es an der Zeit und erstmals möglich in der Menschheitsgeschichte, daß der Mensch im inkarnierten Zustand seinen Ego-Ich aufgibt
zugunsten seines wahren Selbst. Dies ist etwas fundamental Neues und kann erst seit kurzem geschehen. Der Mensch kann erst heute während der Inkarnation auf der Erde durch die Realisierung seines wahren Selbst in den paradiesischen Zustand der Ganzheit gelangen, ohne dann sterben zu müssen. Und dieses wahre Wesen eines Jeden trägt die Vision für sein Leben und seine Gabe in sich, wobei diese im Einklang mit der (Ur)Schöpfung ist. Und wenn das Selbst bewußt angenommen und gelebt wird schafft das wahres Licht und wahre Liebe und eine in sich harmonische Welt. Und diese Art der Selbstwerdung ist zu unterscheiden von der menschlichen Selbstverwirklichung, bei der die Qualitäten des wahren Wesens egoistisch mißbraucht werden und damit nicht der Ganzheit dienen und nichts mit wahrer Liebe und dem Ausdruck des wahren Lichts zu tun haben.

Nun ist wahre Selbstannahme erforderlich um die Probleme der heutigen Zeit zu lösen.
.
Auch der Umgang mit Forschungsergebnissen kann so in Selbstannahme geschehen, so daß insgesamt die Arbeit dem wahren Licht dient und dem Menschen wahre Selbstverwirklichung und Erfüllung bringt und nicht wie bisher, die Wissenschaft hauptsächlich dem Ego dient, welches auch durch die Redewendung „Im Dienste der Wissenschaft“ zum Ausdruck kommt. Die Wissenschaft dient sich selbst und nicht einem tieferen Sinn. Sie schafft kein wahres Wissen in Kontakt mit Die Quelle, was der Ganzheit dient, sondern einen Ersatz-Wissen was ein Verlaufen ist und eine Fortsetzung des Verführt-seins.
Der neue Weg der Forschung ist im Dienste von Die Quelle, die durch den Seelenkern über das Tor des Herzens zum Bewußtsein spricht und sich durch das wahre Selbst ausdrücken will und das dem wahren Licht und der wahren Liebe dient und zum Frieden führt. Und hiermit ist nicht das blinde Folgen eines außen angesiedelten Gottes gemeint, so mag der Ego das gerne sehen, weil so eine Haltung die Möglichkeit der Manipulation und des Mißbrauchs einbezieht. Nein, so eine menschliche Vorstellung von Gott ist hier nicht gemeint, denn bei genauer Betrachtung sind wir es selbst, der Schöpfer dieser Welt, der wahre Männlichkeit und wahre Weiblichkeit ist..

Gute Absichten, wie in der polaren Welt von Gut und Böse, reichen nicht und dienen meistens nur vordergründig dem Licht, dem scheinbaren Licht, welches um gute Argumente nie verlegen ist und doch der Dunkelheit dient. Heutige Wissenschaft dient bei genauer Betrachtung fast immer der Angst und damit der Dunkelheit. Auch Lust oder Lust zu haben etwas zu tun basieren bei genauer Betrachtung auf Angst, weil sie erst durch die Unterdrückung wahrer Liebe entsteht. Lust ist ein polarer Ersatz für wahre Liebe.Lust ist der Ersatz für wahres Sein.

Es ist wichtig, daß die Forscher und Entwickler sich davon lösen einen naturwissenschaftlichen, also meßtechnischen Beweis zu erbringen. den der Verstand immer fordert, weil er sonst nichts glauben und schon gar nicht sich erlauben wissen zu können.
Es geht darum seiner Führung und den Erkenntnissen, die der Forscher durch diese erlangte, zu trauen und ihr exakt zu folgen, ohne es beweisen zu müssen, auch wenn die Welt nach einem Beweis verlangt.

Der neue Weg der Forschung wird dadurch manifestiert, daß Forscher sich, also ihrer inneren Stimme des Wahren Selbst, trauen, ohne der Angst in sich oder der der anderen zu folgen. Denn dieses Trauen ist das Gegenteil von dem, was heutzutage verlangt wird und üblich ist in der sogenannten Forschung, die keine mehr ist, da das Ziel und das Ergebnis, sowie der daraus zu erzielende wirtschaftliche Gewinn schon am Anfang feststehen, da sonst keine Forschungsgelder fließen und alles auf den Ego gründet, der sich ständig profilieren muß.

Wahre Wissenschaft und Forschung ist unvoreingenommen und frei, d.h. letztendlich frei von der Angst des Egos und folgt dem Willen von Die Quelle durch das Wahre Selbst in jedem.
Außerdem gibt es nichts, was auf einer Ego-Forschung aufbauen sollte, die dadurch nur in ihrer Illusion verfeinert wird.
Ein wesentlicher Aspekt des neuen Weges der Forschung besteht darin, erst dann den meßtechnischen Nachweis anzustreben und zu erbringen, wenn ihr Wahre Selbst das so will und damit dies der Wille von Die Quelle ist, und nicht wie bisher der Ego und die dahinterliegende Angst danach verlangen.
Wenn der Forscher dem Ego, also der Angst da folgen würde, kann der er, ab dem Zeitpunkt die göttliche Führung durchs Herz, zumindest für das Thema, nicht mehr wahrnehmen, also sich Selbst nicht mehr wahrnehmen. Denn entweder folgt der Mensch der Angst oder der wahren Liebe, die die Substanz des Willens von Die Quelle ist. Diese schließen einander aus.

Es gab immer wieder Forscher, die der Inspiration treu geblieben sind, was hier aber hinzukommt, ist die Ausrichtung auf den Willen des eigenen Wahren Selbst, der der Ganzheit dient, denn Inspirationen sind meistens Ideen, die durch die Angst des Egos gespeist sind und deshalb nicht dem Willen von Die Quelle entsprechen. Egoistische Inspirationen, also Ideen sind vergleichsweise leicht zu manifestieren, weil sie im Grunde immer gesellschaftlich anerkannt sind oder zumindest der Angst der Gesellschaft folgen und nicht das egoistische Denken und Fühlen entlarven, wie es bei Visionen der Fall ist.
Die Angst kennt der Mensch ausgiebig, deshalb fällt es dem Menschen viel leichter der Angst zu folgen, als den Weg der wahren Liebe und der Freiheit zu gehen. Göttliche Inspirationen (Visionen) entlarven immer die Illusionen dieser Welt. Um diese zu manifestieren arbeitet man gegen die gesamte egoistische Menschheit bzw. gegen das Kollektivbewußtsein dieser, weil jeder Mensch Angst hat seinen Halt in der, dem Ego dienlichen Illusion, zu verlieren.

Der neue Weg der Forschung muß gegangen werden wenn die Menschheit auf und mit diesem Planeten und auf dem Weg zum wahren Mensch sein, überleben will.
Dieser Weg der Forschung kann auf das ganze Leben übertragen werden, auf alle Aktivitäten des Menschen. Mit diesem Vorgehen wird das menschliche Leben erst zu einem wirklichen Leben, welches auf wahrer Liebe gründet, die durch das Wahres Selbst von Die Quelle kommend dann zu den Menschen fließt und sie im Sein erfüllt.
 
Die Schwingung auf der Erde ist nun so weit erhöht, daß die mögliche technische Nutzung der sogenannten Freien Energie ins Bewußtsein der Menschen tritt. Die Idee, daß so die Probleme der heutigen Zeit durch Wissenschaft und Technik gelöst werden könnten, ist ein Stolperstein, den der Ego den Menschen noch in den Weg gelegt hat. So ein Stolperstein ist sowohl die Nutzung der Atomkraft als auch der Einsatz Freier Energiemaschinen bergen eine große Gefahr. Diese Maschinen nutzen eine noch weithin unbekannte Energie, die sogenannte Freie Energie, um Arbeitskraft (Motor) und elektrischen Strom (Generator) den Menschen zur Verfügung zu stellen, ganz kostenlos und auf physischer Ebene scheinbar schadstofffrei.
Hierbei ist das Problem, daß die Menschen sich sehr weit vom Willen von Die Quelle entfernt haben. Sie haben einen Ego entwickelt, der gegen die göttliche Ordnung wirkt, auch wenn das nicht direkt von einzelnen Menschen beabsichtigt wird. Aber der Ego an sich ist so strukturiert, daß er dies tut, da der Ego auf Angst basiert. Wobei der Ego, die Ansammlung der auf Angst beruhenden Erfahrungen, seit der Mensch sich vom Willen von Die Quelle abgewandt hat, ist. Diese Angst ist oft nicht als solche zu spüren, weil der Mensch sie polar beherrscht, in dem er das was ihm Angst macht, auch oft mit Hilfe der Wissenschaft und Technik beherrscht und ihm so ein gutes und sicheres Lebensgefühl gibt, was sich ganz und gar nicht nach Angst anfühlt, aber sie doch alles unterschwellig beherrscht. Die Angst war der Ausgangspunkt der Aktivität und damit ist sie die Basis von allem Menschlichen.
Diese Erfahrungen des Egos liefern den Menschen zwar ein Erklärungsmodell, welches ihnen einen schwächlichen Ersatzhalt in einer Erklärungsillusion gibt, aber die Menschen haben dadurch keinen wahren Halt in sich Selbst. Diesen Halt hat der Mensch erst, wenn er dem Willen seiner Selbst, seines Wahren Selbst folgt. Und dieser ist eins mit dem Willen von Die Quelle und individueller Ausdruck wahrer Liebe.
Der Mensch folgt dem Willen seines Wahren Selbst, in dem er es anspricht und sich bewußt von sich Selbst leiten läßt. So basieren seine Erfahrungen auf dem sich Selbst trauen und er entwickelt, anstatt einen auf Angst basierendes Ego-Ich, ein auf Trauen und wahrem Licht basierendes Selbst-Ich, bis der Mensch schließlich vollkommen Wahres Selbst geworden ist, also (ver)wirklicht ist. Er ist über das Mensch-Sein hinaus gewachsen oder zum wahren Menschen geworden.

Will man die Probleme der heutigen Zeit lösen und auf und mit diesem Planeten überleben, geht es darum, sich wieder sich selbst (seinem Wahren Selbst, dem Kern seiner Seele) hinzugeben und somit der wahren Liebe zu folgen, denn nur so dient man der Ganzheit und hiermit ist nicht die Ganzheit aller (Ego)Menschen gemeint, sondern die Ganzheit allen wahren Lichts (aller Seelenkerne). Dadurch gibt der Mensch den sogenannten freien Willen auf, der auch kein freier Wille war, denn der Mensch konnte zwar jeder Illusion folgen, aber ausgenommen dabei war immer, dem Willen von sich Selbst, dem eigenen Wahren Selbst und damit der wahren Liebe, von Die Quelle kommend zu folgen. Der Mensch kann also alles sein, außer er Selbst.
So war auch die wahre Selbstverwirklichung ausgeschlossen und es war nur die Egover-wirklichung möglich, die der Mensch sich als Selbstverwirklichung verkaufte, die eine reine menschliche Illusion ist. Der Mensch ist dadurch innerlich haltlos und somit manipulierbar durch alles Egoistische, also durch Verstandesargumente und Gefühle und auch durch innere Stimmen, die nicht das wahre Selbst sind.

Geht der Mensch den Weg der wahren Selbst(ver)wirklichung, nutzt er seine Schöpferkraft durch sein Wahres Selbst und dient damit der Ganzheit und wird dadurch zu einem wahren Menschen oder man kann auch sagen er geht über das Mensch sein hinaus. Dabei wird der Ego aufgegeben, was bedeutet, die Quelle des Egos, die Ängste und gespeicherten Angster-fahrungen eine nach der anderen aufzulösen. Dies bedeutet, der Mensch muß Mut und Entschlossenheit haben, seinen eigenen Ängsten in seiner Ursache ins Auge zu blicken und sie zu durchwandern im Sinne von überwinden..

Frei vom Ego zu sein heißt, ein Individuum zu sein, welches den Willen von Die Quelle lebt, welcher sich durch sein Wahres Selbst durch sein freies und offenes Herz seinem Bewußtsein mitteilt. Der Wille von Die Quelle ist der individuelle Ausdruck der wahren Liebe durch das Wahre Selbst, was das Leben in der Ganzheit ist und die wahre Selbstannahme und die Selbstwirklichung bedeutet, wobei es das Wesen des Wahren Selbst ist, nur wahre Liebe ausdrücken zu können. Dies ist die Freiheit selbst, weil alle Ängste wegfallen, sowie die damit verbundene Anstrengung, die Ängste ständig im Schach zu halten und zu kompensieren, um sie aus menschlicher Sicht „bestenfalls“ gar nicht zu merken oder sie mit Lust und Spaß zu überdecken.

Gibt man dem Menschen (der immer innerlich haltlos ist und sich nur an Konzepte und Gefühle klammert) nun eine Technik (Technologie), die die Probleme scheinbar löst, wie eine Freie Energiemaschine, wird der Mensch vorerst nicht mehr bereit sein seinen Ego aufzugeben und seine dahinter liegenden Ängste anzuschauen und zu durchschreiten, um damit die Ursache der Probleme in sich selbst zu erkennen, um diese dann zu lösen.
Gibt man also den Menschen eine Freie Energiemaschine, werden sie ihre Ängste nicht mehr bearbeiten, und behalten den Ego, wodurch eine Veränderung der Welt in Richtung Heilung und Harmonie und ein Überleben auf diesem Planeten unmöglich werden.
Das Problem würde durch eine technische (scheinbare) Lösung nur verschoben und verschlimmert, da ein Wissen über die wahren Gesetze der Natur fehlt und weiterhin gegen den Willen von Die Quelle und das Wahre Selbst eines jeden Menschen gehandelt wird, und damit gegen das, was für die Gesamtheit des wahren Lichts, der Seelenkerne und der Urschöpfung lebensfördernd und lebenserhaltend ist,

Und was würde passieren, wenn der Mensch eine egoistische technische Lösung anstrebt?
Wenn z.B. Freie Energie in die polare Welt gezogen wird, wird ein Gegenpol geschaffen, der in der Größe dem Ausmaß entspricht, wieviel Freie Energie man technisch nutzt. Und dieser Gegenpol sucht seinen Ausgleich mit dem Pol und dabei seinen Ausdruck und ist erst neutralisiert, wenn das was mit der freien Energie als energetischer Pol geschaffen wurde sich mit ihm ausgleicht und damit beide Pole verschwinden, was der Mensch dann als Katastrophe erlebt. So ist vergleichsweise bei der Nutzung der Atomkraft der eine Pol die Energieerzeugung und der Gegenpol ist der strahlende Atommüll und die Atombombe und das Karma, was sich den dafür verantwortlichen Menschen einprägt.

Freie Energie ist Liebesenergie. Wird sie gemäß des Willens von Die Quelle genutzt, also ohne egoistischen Hintergrund, außerhalb der Polarität, wird kein Gegenpol geschaffen. Will man diese Erzeugung des Gegenpols vermeiden darf Freie Energie nicht durch Maschinen genutzt werden, sondern nur durch den Menschen direkt, in dem er sich für die wahre Liebe öffnet, die überall im Überfluß vorhanden ist.
Wird nun freie Energie, die Liebesenergie, durch Maschinen genutzt, wird der Wille von Die Quelle verlassen und die hohe Schwingung der Liebesenergie wird dadurch in eine niedrige Schwingung herunter transformiert. Da dies dem Ego dienend geschieht, was immer auf Selbstablehnung und Ablehnung der wahren Liebe basiert, wird ein Gegenpol geschaffen, der das Leid auf der Erde in der polaren Welt zu einem Höchstmaß steigern würde, bei dem die Welt auseinander brechen und jedes menschliche Leben zerstört werden würde.
Auch herkömmliche Maschinen sind polarer Natur und nutzen auf niedrigem Schwingungsniveau der physischen Welt die da vorhandene Lebensenergie von Mensch und Natur und wandeln sie in polare zerstörerische Energie. So wurde der lebendige Planet Erde und die Menschheit innerhalb kürzester Zeit an den Rand ihrer Existenz gebracht. Auf der höheren Schwingungsebene wären die Auswirkungen dieses Mißbrauchs noch viel rasanter. So sind nicht nur Freie Energiemaschinen zu meiden, sondern die Nutzung aller Maschinen einzustellen. Und dies kann nur behutsam in Eigenverantwortung jedes Einzelnen geschehen, in dem er seine ureigenste Kraft und darin verbundenen Fähigkeiten in Besitz nimmt, die eine Maschinennutzung unnötig nacht.
Liebe zu empfangen ist eine Sache des Wahren Selbst, durch das offene Tor des Herzens. Dies ist die Ebene, die dem Menschen in der polaren Welt verschlossen war, weil er aus dem Paradies gefallen ist.
Die Lösung für die Welt ist allein dort zu finden, wo der Mensch sich freiwillig, jeder für sich, aus der polaren Welt von Gut und Böse herausbegibt, wodurch die Schwingung der gesamten Menschheit erhöht und dadurch das neue Paradies auf Erden geschaffen wird, was schon in vielen Keimzellen ansatzweise existiert. Die Menschen können dann direkt von der Liebe leben und auch Technik wird schrittweise überflüssig werden.
Bis dahin ist ein von Die Quelle gewolltes Mindestmaß an Technik zu verwenden. Das heißt der Mensch nimmt bewußten Kontakt zu der hohen Schwingung von Die Quelle auf, bzw. zur hohen Schwingung von seinem Wahren Selbst, und informiert sich da, was der wahren Liebe und der Ganzheit dient und läßt sich so in allen Handlungen führen. Um dies umzusetzen muß der Mensch seine Ängste auflösen, wodurch sich seine persönliche Schwingung erhöht, bis er er Selbst, also zum Wahren Selbst, wird. Wenn das geschehen ist, folgt er immer der Liebe und damit dem Willen von Die Quelle und dient immer der Ganzheit.
Jede egoistisch genutzte Energie erzeugt einen Gegenpol in der polaren Welt. Das ist bei der Atomkraft genau so, wie bei den Offshore- Windkraftanlagen, der Freien-Energie oder beim Sex.

Der Wille von Die Quelle liegt in kleinen Strukturen und im Loslassen des Konsums, denn das bedeutet auf Kosten unserer Lebensgrundlage und des Nachbarn zu leben, auch wenn dieser Nachbar heute in Asien oder Afrika lebt, weil die Welt durch die Nutzung von Maschinen so klein geworden ist.
Dann wird nur noch in Bindung mit dem Willen von Die Quelle, im wahren Kontakt zu sich Selbst durch den offenen und freien Kanal des Herzens, genommen, in Form von Nahrung, Energie oder in anderer Form.
Nur dies ermöglicht noch ein Überleben und macht zu dem die Menschen wirklich innerlich satt und bringt Erfüllung, Frieden und Freiheit und die langersehnte Liebe (Wahre Liebe).

Problemlösungen, die auf der Motivation durch Angst (Lust) beruhen, also auf der Grundlage des Egos, sind niemals Lösungen, die der Gesamtheit dienen, sie schaffen nur neue und größere Probleme. Angst und auch Lust, die bei genauer Betrachtung auf Angst, bzw.auf der Ablehnung wahrer Liebe zu sich selbst, basiert, zieht die Dunkelheit an. Gibt man sich seinem Wahren Selbst hin und folgt so dem Willen von Die Quelle, also der wahren Liebe, zieht die Liebe die Liebe an und damit die Lösung aller Probleme auf Erden, so daß das Neue Paradies entsteht.
Der Mensch muß, wenn er im Einklang mit Die Quelle leben und so wahrlich lieben will, seine natürlichen Fähigkeiten wieder in Besitz nehmen, so daß er letztendlich wieder ohne (Maschinen)-Technik, wie im alten Paradies, auskommt. Die Nutzung von (Maschinen)-Technik hält den Menschen davon ab diese natürlichen Fähigkeiten wieder in Besitz zu nehmen.
Also, der erste Schritt ist auf (Maschinen)-Technik und die damit verbundenen beschäftigenden und süchtig machenden Ablenkungen zu verzichten, um dadurch frei zu sein, dem Wesen von sich selbst und dem des Mitmenschen und der Natur zu begegnen.

Je höher die Schwingung der Gesamtmenschheit ist, also je weniger Angst die Menschheit beherrscht, desto leichter ist es, die Begegnung stattfinden zu lassen und die natürlichen Fähigkeiten wieder in Besitz zu nehmen. Hierzu gehört z.B. Telepathie, welche das Telefonieren ablöst. Dadurch wird nicht nur die heute maßlos unterschätzte gesundheitliche Gefahr, durch technisch erzeugte elektromagnetische Wellen (Funkwellen und Störungen), eingedämmt, sondern auch ein gesunder Lebensrhythmus gefördert, in dem der Wille des Wahren Selbst im Zentrum steht und dem Menschen den Halt bietet und so eine ständige Kontaktsuche im Außen z.B. durchs Telefonieren erübrigt. Die Suche des Haltes im Außen, ist der Ersatz für den Wahren Halt im eigenen Wahren Selbst. Den nötigen telepatischen Kontakt stellt dann gemäß des Willens des eigenen Wahren Selbst das Wahre Selbst über das Herz-Chakra her. Es wird dann also nicht mehr dann „telefoniert“, wenn der Ego bzw. die Sucht das will, sondern, wenn der Wille dafür aus dem Herz-Chakra (Wahres Selbst) entspringt. Dadurch entspannt sich das Leben, was zu einer ständigen Getriebenheit für die meisten Menschen geworden ist.

Um die Möglichkeiten des wahren Menschen nur erst mal gedanklich zuzulassen, ohne das der Verstand dem gleich Grenzen setzt, weil er sich das nicht vorstellen kann, ist es nötig sich umfassend und grundlegend an die wahren Gesetzmäßigkeiten des „Alles Was Ist“ zu erinnern, wobei dann jeder zu einem Forscher wird, der diese Fähigkeiten für sich wieder entdeckt und für sich annimmt. "Zu erinnern" deshalb, weil jeder dieses Wissen in sich trägt und je nach Entwicklungsstand sich aus seinem Karma entwickeln (auswickeln) muß, um freies Selbst zu sein und es nutzen zu können.
In der Übergangszeit, bis die natürlichen Fähigkeiten des wahren Menschen im vollen Umfang in Besitz genommen werden, wird die (Maschinen)-Technik schrittweise auf ein absolutes Mindestmaß reduziert. (Maschinen)-Technik wird zwar weiter entwickelt und genutzt, aber unter anderem Gesichtspunkt, aus anderer Motivation, unter anderer Führung, in wahrem Sein. In Kontakt mit seinem Seelenkern seinem wahren Selbst geforscht und entwickelt der Mensch, so daß nur noch (Maschinen)-Technik entwickelt und genutzt wird, deren negativen Auswirkungen für die Gesamtmenschheit und das Alles Was Ist minimiert ist. Und der technische Fortschritt wird in der Minimierung der negativen Auswirkungen gemessen, wobei dafür das wahre Selbst konsultiert wird, und jeder einzelne Mensch die (Ver)Antwortung dafür persönlich übernimmt. Also es gibt keine Instanz, die mit erhobenen Zeigefinger darüber entscheidet, sondern jeder Einzelne wendet sich in Eigen(ver)antwortung an sein Wahres Selbst und läßt sich führen und doch weiß jeder Mensch mit Kontakt zu seinem Wahren Selbst (wenn es der Wille von Die Quelle ist und damit der Liebe dient), was die Wahrheit für jede Frage ist. Trotzdem konzentriert der Mensch sich auf seinen eigenen Lebensausdruck. In jedem Fall folgt er dem Willen seines Wahren Selbst. Eine Negation von (Maschinen)-Technik darf nicht entstehen, denn das würde die Polarität stärken. Der Mensch hat Frieden zu schließen mit der Dunkelheit und dazu gehören Maschinen, ansonsten wird die Dunkelheit genau wie durch Vergötterung von (Maschinen)-Technik und der entsprechenden Wissenschaft verstärkt.
Damit jeder wahrlich er Selbst sein kann, muß jeder Einzelne seine Ängste überwinden und sein Ego-Ich zugunsten seines Selbst-Ich aufgeben. Dies kann nur auf freiwilliger Basis aus einem tiefen inneren Wollen heraus geschehen, sonst besteht keine Bereitschaft die eigenen Ängste zu durchwandern und die Lust zu entlarven. Deshalb wäre jeder moralische oder andere Druck von Außen kontraproduktiv für diesen Weg und die Harmonisierung der Menschheit.
Es kann nur die Information der Wahrheit gegeben werden, und ob dann der Mensch die Gelegenheit zur Heilung, Harmonisierung und Frieden ergreift, bleibt ihm selbst überlassen.

Die Quelle wertet nicht in gut und schlecht und hat den freien (Ego)Willen zugelassen, damit der Mensch letztendlich als Individuum freiwillig zu sich selbst und in die Ganzheit zurückkehrt und nach seinen eigenen wahren Willen des Wahren Selbst, lebt. Alle Seelen die auf der Erde inkarniert sind, sind mit dieser Absicht inkarniert. Dies ist sozusagen die Eintrittskarte für diesen Heilungsort, die die Erde ist. Jeder muß sein eigenes Tempo dabei finden. Das Überleben der Menschheit ist nicht garantiert und die Disharmonie tritt immer offener zu Tage. Jedoch, muß der Mensch freiwillig bereit sein, sich seinem Wahren Selbst zuzuwenden, anstatt einer Vorstellung von sich zu folgen und der Erfahrung die er auf Basis dieser gemacht hat.

Die Forscher, die anfangs Freie Energiemaschinen entwickelt haben, konnten entweder nur über kurze Zeit die Funktion dieser nachweisen, aber sie nicht beherrschen, oder die Forscher, die sie entwickelt haben und sie beherrschen konnten, wurden von Die Quelle direkt oder einer geistigen Führung in Kenntnis gesetzt, daß die Menschheit diese Technik meiden soll und die (Er)finder daraufhin die Technik zerstörten und das Wissen für sich behielten. oder die egoistischen Forscher wurden aus polaren Gründen vom Gegenpol unterdrückt, den sie selbst durch ihre egoistische Haltung hervorriefen, auch wenn diese eine "gute" Absicht war.

Forscher, die glauben, durch die Existenz so einer Maschine würde das Bewußtsein der Menschheit erweitert oder erschüttert, so daß sich grundsätzlich etwas ändern würde, würden enttäuscht sein, denn sogenannte Wunder gibt es jetzt schon unzählige auf diesem Planeten und bis jetzt hat es der Ego immer mit Leichtigkeit geschafft blitzschnell ein Erklärungsmuster zu entwickeln, daß das Phänomen schnell in eine Erklärungsschachtel packt, so daß der Ego sich wieder beruhigt in sein quasi altes Weltbild zurücklehnen kann, wo er alles unter Kontrolle hat und er weiter existieren kann, so daß die wahre Liebe und das wahre Leben und das eigene Wahre Selbst keine Chance haben.
Man erinnere sich an den vom Ego vehement abgelehnten Übergang von der Vorstellung des Menschen, die Erde sei eine Scheibe hin zu dem Bewußtsein der Kugelform der Erde. Der Übergang heute ist noch viel umfassender und betrifft alle Bereiche des Mensch-seins.
Der Ego kann nicht durch sogenannte „Wunder“ erschüttert werden, und wer das so beabsichtigt, glaubt daran, die Angst vertreiben zu können, in dem er der Angst Angst macht. Der einzige Effekt dabei ist, daß die Menschen sich vor Angst noch mehr verkrampfen und sich an alte, vermeintlich sichere, Vorstellungen klammern oder ein Erklärungsmodell entwickeln was wieder die Wurzel, die Basis zu sich Selbst und wahrem Wissen abschneidet, um dann das Phänomen egoistisch nutzen (ausbeuten) zu können.
.
Der Ego kann nicht bekämpft werden, um ihn zum Verschwinden zu bringen. Seine wahre Existenz, also was er eigentlich ist, muß erst mal angenommen werden, dann darf ihm keine Aufmerksamkeit gegeben werden und die dann aufkommende Angst muß aus freien Stücken in ihrer Ursache angeschaut und dann überwunden werden. Das ist der einzige Weg zum Frieden und in das Neue Paradies, wo jedes Individuum zu seinem Wahren Selbst geworden ist.

Heute ist die Gesamtschwingung der Menschheit so weit angehoben, daß vielfach Freie Energiemaschinen entwickelt wurden und dauerhaft Energie produzieren. Da diese Nutzung nicht auf dem Willen des Selbst basiert wirkt sie geistig polar. So wird deren Verbreitung gemäß dem Gesetz der Polarität noch unterdrückt und die Forscher und Entwickler bedroht und deshalb eine verbreitete Nutzung unterbunden. Die polare Unterdrückung passiert deshalb weil, pragmatisch gesehen unser ganzes Wirtschaftssystem darauf aufgebaut ist , daß Energie etwas kostet. Unzählige Firmen und Arbeitsplätze hängen an diesem System (der Ausbeutung). Das ganze System würde sehr schnell kollabieren, wenn Freie Energiemaschinen auf den Markt kommen würden. Und selbst, wenn man die Verbreitung der Erfindung kontrollieren könnte und der Wirtschaft die Gelegenheit geben würde sich zu wandeln, wäre bezüglich der Natur nichts gewonnen, da nach wie vor der Ego, also die Angst oder vordergründig von der Lust, alles kontrolliert und bestimmt.
Die Angst schafft die Dunkelheit, ob es nun der aus Angst geführte Krieg oder die aus Angst, nicht genug zu haben oder zu sein oder aus Spaß und Lust, hinter denen immer auch Ängste stehen, betriebene Zerstörung der eigenen Lebensgrundlage ist.
Wenn die Angst bleibt, ändert sich nichts. Nur die Spielart ändert sich. Der Mensch würde noch bedenkenloser und unbeherzt konsumieren.
Die Welt ändert sich nur, wenn jeder Einzelne bereit ist seinen Ego aufzugeben und seine persönlichen Ängste zu durchwandern und damit aufzulösen. Will man diesen Vorgang optimal fördern, geht es darum für alles, was man tut, sein Wahres Selbst zu kontaktieren und sich bewußt zu werden. Und die Vision des Momentes offenbart sich jedem Einzelnen durch sein Wahres Selbst
durch sein freies Herz-Chakra. Die Ängste machen den Kontakt zu sich Selbst unsicher weil sie das Tor des Herz-Chakras verschließen und erschweren oder verhindern ihn unter Umständen anfangs, deshalb ist es so wichtig, sich von seinem Karma (alle Angst-Erfahrungen) zu befreien. Dies ist der erste Schritt. Darüber hinaus gibt es bis zur Selbstwerdung noch mehr Hürden zu meistern, die jedoch dann erst zu entdecken sind, wenn die vordergründigen Ängste bearbeitet sind.

Für einen Forscher und Entwickler von Maschinen ist es notwendig durch den Kontakt zu seinem wahren Selbst zu klären, ob es seine (Auf)-Gabe ist, z. B. eine Freie Energiemaschine zu entwickeln. Wenn er das gegen seinen innersten Willen, tut, mehrt er die Dunkelheit auf diesem Planeten, da er gegen den Willen von Die Quelle, gegen die wahre Liebe und die Ganzheit handelt.
Gute Absichten helfen hier wenig, denn die dunkle Seite hat sich dieser guten Absichten schon bemächtigt. Wenn die Menschen frei sein wollen und dem wahren Licht dienen wollen, müssen sie den eigenen sicheren Kontakt durch ihr Herz zu ihrem Wahren Selbst aufbauen.
Denn die Wahrheit ist, daß wir die Natur, die Erde und der Kern der Seele des Nachbarn selbst sind und so lange wir nicht mit diesem Wissen, durchs Wahre Selbst empfangen, in Kontakt gehen, was nur geschehen kann, wenn der Ego abwesend ist, ändert sich nichts.
Mit jeder noch so vom Ego ausgefeilten Technik geraten die Menschen noch tiefer in den Sumpf der Verstrickung. In vielen Bereichen kann man das beobachten, wie z. B. in der „modernen“ Apparatemedizin, wo das Sterben zur Tortur geworden ist, zu einem Kampf gegen die Maschine und das ganze gut gemeinte Gesundheitswesen dadurch kollabiert, oder daß Menschen, Tiere, Pflanzen oder Atomstrukturen wie in der Nano-Technologie im Labor gezüchtet und nach egoistischen Wünschen kreiert werden oder menschliche Arbeitskraft (Schöpferkraft) und individuelles Sein überflüssig wird in der genormten Welt von 0 und 1. Jeder wird so austauschbar, wie die Module in einem Computer. Auch Stromausfälle in Teilen oder ganzen Städten und die darausfolgende Hilflosigkeit offenbaren die heutige Abhängigkeit von der Elektrotechnik.
Der „moderne Mensch“ ist heute schon der Sklave der Maschine und eine weitere Versklavung durch einen immer weiter eingeschränkten Lebensausdruck schreitet rasend schnell voran.

Die dem Willen von Die Quelle entsprechende und angemessene heutige Wandlung im Bereich der elektrischen Maschinen ist die Umstellung auf Luftspulenmaschinen und insgesamt die freiwillige Einschränkung des Einsatzes von Maschinen und vor allem die generelle und drastische Reduzierung des Strombedarfs.
Bei der Umstellung der elektrischen Maschinen geht es um einen grundsätzlichen Wandel vom Eisenzeitalter der elektrischen Maschinen zum Luftspulenzeitalter, was nicht nur auf physischer Ebene eine weitreichende Bedeutung hat. Hier spielt der Verzicht vom dauernden Umpolen von Eisen innerhalb von elektrischen Spulen eine entscheidende Rolle, die für den gesamten Planeten und das Leben seiner Bewohner von tiefgreifender Bedeutung ist. Denn das auf diese Weise genutzte Eisen verstärkt das eigentliche Problem, die technisch und egoistisch erzeugte elektromagnetische Verschmutzung um ein Vielfaches. Dies hat nicht nur Konsequenzen auf physischer Ebene, die zu Krankheiten führen, sondern die starke elektromagnetische Verschmutzung wirkt so, daß die Menschen in der geistigen Entwicklung auf niedrigem Entwicklungsstand gehalten werden, was besagt, daß die Menschheit in ihren Ängsten gefangen bleiben würde oder der Mensch es zumindest sehr schwer hat sie aufzulösen. Denn die elektromagnetische Belastung schwächt den Körper und macht die Menschen dumpf, damit sie die Belastung überhaupt ertragen können, wobei so ein Mensch dann wenig empfänglich ist für die hoch schwingenden und feinen, geistigen Schwingungen seines Wahren Selbst und des Willens von Die Quelle.
So hat der Mensch viel Zeit in der Polarität verbracht, wobei die Pole immer extremer werden. Will der Mensch das Aufeinandertreffen dieser Pole verhindern, gilt es die Polarität in sich selbst aufzulösen und sich an sich selbst zu wenden und in der Ganzheit zu leben.
Und betrachtet man nun andere hochentwickelte Technik, dient auch diese letztendlich immer der Angst und damit der Dunkelheit, weil nichts aus dem Kontakt mit sich Selbst hervorgegangen ist.
Die Ablehnung des Menschen von sich selbst (Wahres Selbst) hat Maschinen und hochentwickelte Technik scheinbar notwendig gemacht, wobei jede (Ego-)Weiterentwicklung der Technik den Menschen noch mehr von sich selbst entfremdet. Maschinentechnik an sich ist Ausdruck der polaren Welt, die immer einen Gegenpol hervorbringt, es sei denn es ist der Wille des Wahren Selbst sie (noch) zu nutzen, mit der Absicht, Bereitschaft und Aussicht sie ganz loszulassen, wenn es der eigenen Vision entspricht. Dabei ist alle Verwendung von hochentwickelter Technik von jedem selbst auf den Prüfstand zu stellen.
Wenn der Mensch Maschinentechnik nutzt, sollte er dies in Rücksprache mit seinem Wahren Selbst tun und es annehmen und es in wahrer Liebe tun (sein), denn wenn er sie ablehnt und sich selbst als Nutzer der Technik innerlich ablehnt, wird die Dunkelheit verstärkt.
Der Mensch hat Frieden zu schließen mit der Dunkelheit und dadurch die Selbstannahme, sein Wahres Selbst, wahres Licht auf diesen Planeten zu manifestieren, woraufhin die Dunkelheit verschwindet, weil sich der Mensch für das wahre Licht entschieden hat und sein ganzes Leben dies ausdrückt.


Fußnoten:


Die polarer Welt ist durch die Ablehnung des göttlichen Willens und des eigenen Selbst entstanden. So existieren beide Pole außerhalb der göttlichen Ordnung und sind deshalb gleichermaßen dunkel (die wahre Dunkelheit). Der Mensch bewertet diese Pole in "gut" und "schlecht" weil er die eine Disharmonie als angenehm empfindet und die andere als unangenehm.

Die Quelle ist der wahre Gott unverfälscht durch Jahrtausende menschlicher Vorstellungen davon was Gott ist. Jedoch in Wahrheit sind wir es Selbst, Teil Gottes, der sich über den Kern unserer Seele in diese Welt begeben hat und nun seinen wahren Platz nach Jahrtausenden von Unterdrückung einnehmen will.
Dies ist die Bestimmung dieser Zeit, die jeden zur Erfüllung drängt.

Mit Herz ist nicht das physische Herz gemeint, sondern das Herz-Chakra, in der Mitte der Brust, das ein Tor zum Kern der Seele ist, dem wahren Selbst.

Selbstwerdung
Alle Weisen, die ungewöhnliche Zustände erreicht haben waren zumindest zeitweise von Kundalini-Energie durchdrungen, waren aber nie sie Selbst (verwirklichter Kern ihrer Seele). Auch Jesus Christus war das nicht, was der Doppelnahme auch zeigt. Es war eine hochentwickelte Seele Jesus, deren Körper lediglich durch Kristus eine Zeitlang besetzt war.

Ersatz für wahres Sein
Ersatz für wahres Sein ist das was der Mensch lebt. Er kennt nur die Abwesenheit von wahrer Liebe und den Ersatz dafür. Erst seit 1996 ist wahres Sein und im inkarnierten Zustand möglich und jeder kann nun den Rückweg zur Selbstwerdung und in das Paradies antreten und Sein. Aber nicht nur wahre Liebe ist anders als die Menschen sich von der Schlange vorgaukeln ließen, sondern auch das Paradies..

Ganzheit bedeutet, da wo die menschlichen Pole von Gut und Böse aufgelöst sind und wahres Licht, der Kern der Seele, das Wahre Selbst zu Hause ist. Erst da ist wahre Liebe die Substanz von allem.

Wahre Liebe ist etwas anderes als die Menschen sich darunter vorstellen. Es ist kein Gefühl, sondern etwas was der Mensch bis zu seiner Egoauflösung nicht wirklich erfährt, höchstens ansatzweise, aber meistens merkt er sich dann nur das unter Umständen. grandiose polare Gefühl, was die Unterdrückung der wahren Liebe hervorruft und erklärt dieses fataler Weise zur Liebe, weil er als (Ego)Mensch das als Maximum an einem schönen Gefühl oder auch Empfindung erleben kann .

Der göttliche Wille ist der Wille von Die Quelle
Die Quelle hat den egoistischen Willen zugelassen damit die hier inkarnierten egoistischen (angstbehafteten) Lichtwesen freiwillig und sich selbst heilend wieder zurück zu sich Selbst und in die Ganzheit finden, und die Ganzheit selbst der Wille von Die Quelle ist.
Die Quelle ist niemals strafend (dies ist eine Erfindung der Menschen zum Zweck der Manipulation). Es ist vielmehr so, daß egoistisch genutzte Energien Polaritäten schaffen, wobei der geschaffene Gegenpol auf den Ego zurückfällt, der den anderen Pol bildet und dies meistens als schmerzhaft empfunden wird.

Ein offenes Tor des Herzens bedeutet etwas anderes als gefühlsmäßig offen zu sein. Das Herz in kein Platz des Gefühls oder der Empfindung, sondern das Tor zu dem Seelenkern, der individueller Teil des Schöpfers ist. Es bedeutet die Möglichkeit zu wahrem Kontakt.

Vision ist der Wille des Selbst, was der Schöpferwille ist die der Ganzheit dient und damit das Paradies auf Erden schafft.